<
3 / 442
>
 
04.12.2023

Schlussleuchte nur bei Nebel

Nordhorn. Jetzt erlebt man es wieder häufiger: die falsche Nutzung der Nebelschlussleuchte. Die Nebelschlussleuchte darf in Deutschland nur bei Sichtweiten unter 50 Meter angestellt werden - und zwar nur bei Nebel. Also auch nicht bei Regen, denn das helle Licht würde die anderen Verkehrsteilnehmer zu stark blenden, sagen die Auto-Experten der Kfz-Innung Grafschaft Bentheim.


Wer eine Nebelschlussleuchte falsch verwende, müsse mit Bußgeldern ab 20 Euro rechnen. Dasselbe gelte für der Fall, wenn nach dem Durchfahren des Nebels die Leuchte nicht wieder ausgeschaltet werde. Es gebe aber keine Pflicht, die Nebelschlussleuchte einzuschalten.


Eine einfache Hilfe, die Sichtweise außerorts einzuschätzen, seien die sogenannten Leitpfosten am Straßenrand. Sie stünden nämlich in einem Abstand von 50 Metern voneinander entfernt. Sehe man den nächsten Leitpfosten nicht mehr, dürfe die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Und einen weiteren Tipp von den Innungs-Experten: Halten Sie ebenso viel Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug.

Bildquelle: ProMotor