<
18 / 304
>
 
05.01.2018

Frische Luft mit neuem Filter

Nordhorn. Allergische Reaktionen und erhöhter Stress können die Folgen sein, wenn im Fahrzeuginnenraum durch Abgase, Ruß, Feinstaub und Partikel die Luft verunreinigt ist. Mit dem Frühjahr kommen dann auch noch Pollen hinzu. Der rechtzeitige Wechsel des Innenraum-Filters sollte daher eine unverzichtbare vorbeugende Maßnahme sein, sagen die Auto-Experten der Kfz-Innung Grafschaft Bentheim.


Die Lüftung im Auto sauge die Abgase vor allem in Tunneln oder im Stau regelrecht an. Die Auto-Experten empfehlen den Filter einmal jährlich oder alle 20.000 Kilometer Fahrleistung zu wechseln. Ein Blick in die Bedienungsanleitung helfe.


Wenn die Luft im Innenraum des Autos muffig zu riechen beginne, sei es vermutlich höchste Zeit, den Pollenfilter auszutauschen. Außerdem führe ein verstopfter Filter dazu, dass die gesamte Belüftung des Autos schlechter werde und die Scheiben schneller beschlügen. Vor allem im Winter könnten sich schädliche Bakterien und Schimmel auf alten Filtern ansiedeln.

Die Kfz-Meister empfehlen, beim Tausch sogar Aktivkohlefilter zu verwenden. Denn diese hielten nicht nur Ruß und Staub ab, sondern eliminieren auch üble Gerüche, die sonst ins Wageninnere dringen. Auch schädliche Gase gelangten mit einem Kohlefilter nicht mehr nach innen und können dadurch die Insassen nicht gefährden.

Besonders Menschen, die auf Pollen allergisch reagieren, profitieren nach dem Rat der Auto-Experten davon, den Innenraumfilter wechseln zu lassen, wenn es Frühling wird. Das Bauteil filtere nämlich die Pollen aus der Luft. Wenn der Filter zu alt sei, gehe seine Funktion mehr und mehr verloren. Deshalb sei es wichtig, den Filter austauschen zu lassen, bevor der Frühling richtig beginnt.