<
4 / 345
>
 
10.09.2019

Digitalbonus fördert Digitalisierungsprozesse in Unternehmen

Das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung will mit dem „Digitalbonus.Niedersachsen“ die anstehenden Digitalisierungsprozesse im niedersächsischen Mittelstand stärken und beschleunigen.


Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) aus dem Bereich gewerbliche Wirtschaft, Life Sciences, eHealth oder des Handwerks bzw. ein kleines freiberufliches Planungsbüro? Sie wollen in Ihre IT-Sicherheit sowie in die Einführung oder Verbesserung von Hard-und Software der Informations-und Kommunikationstechnologie (IKT) investieren und damit Digitalisierungsprozesse in Ihrem Unternehmen beschleunigen? Mithilfe des "Digitalbonus.Niedersachsen" können Sie für die anfallenden Ausgaben einen nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragen.


Was wird gefördert?

Der Digitalbonus.Niedersachsen fördert:

  • Investitionen in die betriebliche Hardwareausstattung,
  • Investitionen in die betriebliche Softwareausstattung, einschließlich dem Erwerb von Softwarelizenzen sowie
  • Investitionen in die Hard- und Softwareausstattung zur IT-Sicherheit.


Wer wird wie gefördert?

Gefördert werden kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit einer Betriebsstätte in Niedersachsen.

  • Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigen und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanz von höchstens 10 Mio. € erhalten einen einmaligen Zuschuss von 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.
  • Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigen und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. € oder einer Jahresbilanz von höchstens 43 Mio. € erhalten einen einmaligen Zuschuss von 30 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.


Die Fördersumme beträgt maximal 10.000 €. Mit der Durchführung der Maßnahme darf erst nach Bewilligung des Antrages begonnen werden. Die Antragstellung erfolgt bei der NBank.

Den aktuellen Flyer finden Sie hier.

Die aktuellen Förderbedingungen finden Sie hier (Link zur Webseite der NBank).

Bildnachweis:
Copyright: Fotolia.de/peshkova