<
1 / 368
>
 
21.07.2020

„Unsere Bäckereien haben etwas zu bieten“

Nordhorn. „Unsere Bäckereien machen nach wie vor einen sehr guten Job.“ Diese Bilanz zieht der Obermeister der Grafschafter Bäcker-Innung Christian Tietmeier nach der jüngsten Brot- und Brötchenprüfung in den Räumen der Kreishandwerkerschaft in Nordhorn.


Acht Innungsbetriebe hatten den Prüfern des Deutschen Brotinstituts ihre Brot- und Brötchenkreationen vorgelegt. Das Ergebnis: 22 Brote und 14 Brötchen erhielten die Note sehr gut. Weitere 18 Brote und zehn Brötchen bewerteten die Prüfer mit gut. „Das ist wieder einmal ein tolles Ergebnis, auf das unsere Betriebe stolz sein können. Sie haben abermals unter Beweis gestellt, dass die Grafschafter Bäckereien den Menschen vor Ort etwas zu bieten haben, das weit über das hinausgeht, was man beim Discounter oder bei den großen Ketten bekommt“, freut sich Christian Tietmeier.


Sechs wesentliche Kriterien standen für die Prüfer des Deutschen Brotinstituts bei der Analyse der eingereichten Produkte im Vordergrund: Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie Geruch und Geschmack.

Folgende Betriebe haben an der Brot- und Brötchenprüfung teilgenommen: Brot- und Feinbäckerei Brand am Theater (Nordhorn), Bäckerei Jan Helms (Gildehaus), Bäckerei & Konditorei Arends (Neuenhaus), Bäckerei & Konditorei Tietmeier (Bad Bentheim), Bäckerei Naber (Laar), Bäckerei Sundag (Schüttorf), Bäckerei Udo Brandt (Nordhorn), Bäckerei Heuser (Nordhorn).

Die Ergebnisse der Prüfungen sind unter www.brotinstitut.de zu finden.

Bildunterschrift:
Das Bild zeigt (von links) die Brotprüfer Michael Isensee vom Deutschen Brotinstitut sowie Martin Schweer von der Bäcker-Innung Grafschaft Bentheim.